Das Silberne Lorbeerblatt für DLRG-Sportler

Foto: Bundesregierung

Bundespräsident Joachim Gauck zeichnete im Schloss Bellevue neun Rettungssportlerinnen und -sportler mit dem Silbernen Lorbeerblatt, der höchsten Auszeichnung für sportliche Verdienste, aus. Für die Verleihung waren insgesamt 88 deutsche Goldmedaillengewinner der 9. World Games in Cali (Kolumbien) und der 22. Deaflympics (Weltspiele der Gehörlosen) in Sofia in die Hauptstadt Berlin gereist. Aus der DLRG-Nationalmannschaft wurden Christian Ertel (DLRG Stralsund), Adrian Flügel (DLRG Magdeburg), Anil Sezen (DLRG Schwerte), Danny Wieck (DLRG Stralsund), Marcel Hassemeier (DLRG Ennigerloh), Laura Ernicke (DLRG Luckenwalde), Julia Schatz, Anke Palm und Stephanie Kasperski (alle drei DLRG Halle Saalkreis) für ihre Goldmedaillen bei den World Games geehrt.

In seiner Rede hob Bundespräsident Gauck die Wichtigkeit des fairen Sports für die Gesellschaft hervor: "Sie alle stehen für Spitzenleistungen und ehrliches Kräftemessen ohne Doping. Von Ihnen allen geht das Signal aus, dass es sich lohnt, Mühen in Kauf zu nehmen, sich anzustrengen und auf ein Ziel hinzuarbeiten. Damit weisen Sie weit über Ihren Sport hinaus. Ich darf Ihnen sagen: Sie werden damit zu Vorbildern für die ganze Gesellschaft!"

Besondere Erwähnung fand der DLRG-Athlet Marcel Hassemeier, der dem Bundespräsidenten im Namen aller Athleten dankte. Mit vier Goldmedaillen und einer Silbermedaille war Hassemeier der erfolgreichste Teilnehmer der World Games.