Zusatzversicherung Rettungshunde nicht mehr abschließbar

Erst vor gut  zwei Jahren konnten wir euch die neue Zusatzversicherung für Rettungshunde vorstellen, über die die Rettungshunde gegen Unfälle während der DLRG-Tätigkeit versichert werden konnten.

Diese Zusatzversicherung war in dieser Form mit dieser speziellen Deckung auf dem Versicherungsmarkt einmalig. Der Versicherer sowie betreuende Versicherungsmakler haben diese Zusatzversicherung jetzt aber mangels Nachfrage wieder eingestellt. Seit Ende 2017 können  keine Rettungshunde mehr mit der speziellen Deckung versichert werden.

Es gibt auf dem Markt nur noch „normale“ Krankenversicherungen für Tiere, bei denen auch das Freizeitrisiko mit abgedeckt wird. Der Beitrag von 30,- bis 70,- Euro, je nach Deckungsumfang, pro Monat kann auch für die DLRG nicht reduziert werden. Hundebesitzer müssen daher ab sofort ihren Hund entsprechend privat versichern. Unabhängig davon bleiben natürlich der gesetzliche Unfallschutz im Einsatzfall und die Haftpflichtversicherung über die DLRG bestehen.

Das geänderte Infoblatt ist auf der DLRG-Homepage zu finden.

Bei Rückfragen steht euch das Team der DLRG-Versicherungsabteilung unter der Telefonnummer 05723/955-414 gerne zur Verfügung.