Juniorretter bei Europameisterschaften in Irland

Seit dem 11. September kämpfen unsere besten Nachwuchsrettungssportler – erst in Limerick, dann in Kilkee (Irland) – bei den European Junior Lifesaving Champion-ships 2018 um Medaillen. Der jährlich von der International Life Saving Europe (ILS-E) ausgerichtete Wettkampf unterteilt sich in Pool- und Freigewässerdisziplinen. 

An den ersten beiden Wettkampftagen konnten sich die Junioren bereits einige Male über Edelmetall freuen: In der Hindernisstaffel jubelten die Juniorinnen über Silber, wenig später schwamm Undine Lauerwald zu Gold über 100m Retten mit Flossen und Gurtretter. Teamkollege Marco Hetfeld erreichte hier Bronze. Zum Abschluss des ersten Tages belohnten sich die Athleten zudem in der 4x25m Puppenrettungsstaffel: Beide Teams beendeten ihren Finallauf auf dem zweiten Platz.

An Tag zwei setzte Hanna van Os die Medaillenjagd mit Bronze im 200m Super Lifesaver fort und vergoldete sich außerdem die 100m Kombinierte Rettungsübung. Undine Lauerwald ergatterte über 100m Retten mit Flossen eine weitere Bronzemedaille. Marco Hetfeld brachte die Puppe als Zweiter ins Ziel. Nachdem sich Nina Holt über 50m Retten einer Puppe Silber sicherte, gaben die Deutschen bei den abschließenden Staffelwettbewerben noch einmal alles. In der 4x50m Rettungsstaffel eroberten die Juniorinnen Platz zwei auf dem Podest, die Junioren Platz eins. Silber in der gemischten Staffel rundete die Poolwettkämpfe ab, die das DLRG-Juniorenteam auf Rang drei in der Nationenwertung hinter Italien und Spanien beendete.

Bis Samstagnachmittag (15.9.) gilt es nun, in den verbleibenden Wettbewerben im Freigewässer in der Moore Bay an der irischen Westküste an die bisher guten Leistungen anzuknüpfen. Zur Website.