Gemeinsame Übung von DLRG und THW

Am Freitagmittag (14.9.) rückte vom Bundeszentrum in Bad Nenndorf ein rund 20 Einsatzfahrzeuge und 100 Einsatzkräfte umfassender Konvoi in Richtung Hameln aus. Hintergrund ist das EU-Modul „Flood Rescue using boats“ (FRB), das vom Bundesministerium des Innern in Auftrag gegeben wurde. Damit soll ein Staat der Europäischen Union bei Überschwemmungen die Einheit anfordern können. Das Modul operiert mit einer Reichweite von bis zu 1.500 Kilometern entlang der Außengrenzen Deutschlands und soll vor allem bei Such- und Rettungsaktionen sowie bei der Bereitstellung von Hilfsgütern für die betroffene Bevölkerung unterstützen.

DLRG und THW werden gemeinsam nach dem Aufbau des Camp-Moduls (Zelte, persönliche Ausrüstung, Stromversorgung etc.) den ganzen Samstag (15.9.) über an der Weser an verschiedenen Stationen Einsatzszenarien durchspielen und erproben ehe es am Sonntag nach dem Rückbau des Camps zurück nach Bad Nenndorf geht.