17. JRP: Rettungsschwimmernachwuchs aus Nordrhein sichert sich Gesamtsieg

Die schnellsten Nachwuchsretter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) kommen in diesem Jahr aus dem Landesverband Nordrhein. Bei der 17. Auflage des Junioren Rettungspokals (JRP) in Mücheln und Halle (Saale) revanchierte sich Nordrhein beim Vorjahressieger Sachsen-Anhalt und sicherte sich mit insgesamt 753 Punkten den ersten Platz in der Gesamtwertung.

Der diesjährige JRP hatte rund 200 Sportler aus dem ganzen Bundesgebiet zunächst an den Geiseltalsee bei Mücheln (OT Stöbnitz) für die Freigewässerdisziplinen, anschließend in die Schwimmhalle Halle-Neustadt für die Pooldisziplinen gelockt.

Lange Zeit lieferten sich die Favoriten aus Nordrhein, Westfalen und Sachsen-Anhalt ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Lagen die Westfalen nach den Freigewässerwettkämpfen noch vorn, waren ihnen die Nachbarn sowie die Gastgeber stets dicht auf den Fersen. Am Ende konnten sich dann doch die Nordrheiner mit 753 Punkten durchsetzen, gefolgt von Sachsen-Anhalt (674 Punkte) und Westfalen (663 Punkte).

Weitere Infos