Informationen aus der Ressorttagung Einsatz

Vom 24. bis 26. Mai 2019 trafen sich die Leiter Einsatz der Landesverbände (LV) gemeinsam mit der Leitung Einsatz des Präsidiums und den Bundesbeauftragten. Im Rahmen der Tagung wurden viele neue Schriftstücke für die Einsatzdienste beschlossen, bzw. bereits bestehende aktualisiert. Im Folgenden werden die wichtigsten Inhalte der Ressorttagung kurz zusammengefasst. Weitere Informationen werden durch die Leiter Einsatz in den LV erfolgen.

Alle im Folgenden genannten Ausbildungsvorschriften und Anweisungen stehen bereits jetzt bzw. zeitnah in der Dokumentendownload-App im ISC zur Verfügung.

Neue Ausbildungsvorschriften und Anweisungen in Kraft gesetzt
Im Rahmen der Tagung wurden die untenstehenden Ausbildungsvorschriften bzw. Anweisungen genehmigt und haben damit ab sofort Gültigkeit. Sie ersetzen die bisher gültigen Ausbildungsrahmenpläne oder das gleiche Thema betreffende Anweisungen.

  • AV 511 – Bootsführer A
  • AV 721 – Binnenschifffahrtsfunk (UBI)
  • AV 722 – Dienst-Funkbetriebszeugnis (DFbz) (Veröffentlichung folgt)
  • AV 1021 – Modul Seiltechnik
  • Anweisung für das Tauchen in der DLRG (Veröffentlichung folgt)
  • Anweisung für die Funkdienste in der DLRG
  • Anweisung für den Betrieb von Drohnen im Bevölkerungsschutz der DLRG inkl. Dienstvorschrift

Neue Merkblätter für Strömungsretter
Für die Strömungsrettung wurde ein neues Merkblatt (SR-04-19), das sich mit Sicherheitshinweisen für das Abseilen befasst, veröffentlicht. Außerdem wurde das Merkblatt PSA für Strömungsretter (SR-01-19) überarbeitet und um einen Hinweis zu Helmen ergänzt.

Standardverfahren Flachseilbrücke
Die ReFa 2019 hat das Standardverfahren den derzeit gültigen anerkannten Regeln der Technik angepasst, das Verfahren wurde nun genehmigt.

Überarbeitung der Anweisung für die Rettungshundearbeit in der DLRG
Auf Wunsch einiger Landesverbände wird die Anweisung für die Rettungshundearbeit einer Überarbeitung unterzogen. Die Federführung übernimmt im Auftrag der Ressorttagung der LV Baden, der über die Leiter Einsatz der Landesverbände zu einem Treffen einladen wird. Ziel ist die Inkraftsetzung einer aktualisierten Fassung der Anweisung auf der Ressorttagung 2020.

Materialtests und Entwicklungen
Boote:

Es wurden Aluminiumboote der Firma TinnSilver (5,5 und 6m) sowie Semi Rigged Schlauchboote der Firma Zodiac Nautic (5,6, 6,5 und 7m) getestet. Die Boote der Fa. TinnSilver können bereits jetzt über die Materialstelle bezogen bzw. von dieser vermittelt werden.

Digitaler Betriebsfunk:
Innerhalb der nächsten zehn Jahre wird die DLRG auf den digitalen DMR Standard migrieren. Um frühzeitig die zukünftigen Geräte in Umlauf bringen zu können, finden bereits in der Saison 2019 ausführliche Tests statt. Weitere Details werden in einem Leitartikel des Lebensretters 03/19 zu finden sein.

AIS-Transponder:
Häufig sind die Systeme für die relativ kleinen Rettungsboote der DLRG zu groß. Gemeinsam mit der DGzRS werden Geräte erprobt, die diese Lücke füllen und somit die Sichtbarkeit der DLRG Boote für größere Schiffe deutlich erhöhen.

Helme:
Die aktuell in der Materialstelle angebotenen Helme decken nicht alle Anwendungsbereiche der DLRG, die sich von Wildwasser Stufe 3 bis hin zur öffentlichen Gefahrenabwehr erstrecken, ab. Zukünftig wird es im Sortiment der Materialstelle nur noch drei Helmtypen, die jeweils eine detaillierte Verwendungsbeschreibung erhalten, geben.

Neoprenschuhe:
Aktuell wird ein Nachfolger für die NRS Boots gesucht, mit den Testergebnissen ist voraussichtlich Ende des Jahres zu rechnen.

Raft:
Der Fachbereich Strömungsrettung hat sich zu einer Überarbeitung des Rafts entschlossen. Ab Herbst steht die neue Variante über die Materialstelle zur Verfügung.

ROV – Unterwasserdrohnen:
Der Markt der Unterwasserdrohnen drängt sich immer weiter auf. Um diesem neuen technischen Gerät Rechnung zu tragen, wird der Fachbereich Tauchen zeitnah Geräte erproben. Mit Testergebnissen ist nicht vor 2020 zu rechnen.